Social Coins: Tiertafel Hamburg e.V. – Engagierte Helfer für alle Felle

Wir hoffen ihr seid fleißig am Spendenpunkte verteilen? Vor rund einem Monat ist unsere Aktion „Werde RadGeber“ gestartet. Die Idee dahinter war, radelnd Gutes zu tun. Bei jeder App-Buchung eines unserer Bikes erhaltet ihr seitdem 100 so genannte Social Coins, was einem Euro entspricht. Dieses Geld könnt ihr dann ganz einfach, direkt aus der App heraus an einen Hamburger Verein eurer Wahl spenden.

Und gleich vorab: Wir sind sehr glücklich und dankbar, dass die Aktion so super angenommen wird. Insgesamt habt ihr seit Anfang Juni schon 496.659 Social Coins gespendet. Wer davon profitiert hat? Zu den Spitzenreitern der Hansestadt gehört ganz klar die Tiertafel Hamburg e.V. – stolze 13.444 Coins hat der Verein bereits gesammelt. Grund genug für uns, euch seine Arbeitsweisen und Hintergründe einmal kurz vorzustellen.

Die Tiertafel Hamburg wurde vor 14 Jahren von Kara Schott ins Leben gerufen – sie funktioniert ganz ähnlich wie die Tafel, die Menschen mit niedrigem Einkommen mit Lebensmitteln versorgt. Ziel des ehrenamtlichen, gemeinnützigen Vereins ist nämlich, bedürftige Haustierhalter, die in eine finanzielle Notlage geraten sind, mit Futter- und Sachspenden zu helfen und sie bei der Grundversorgung ihrer tierischen Gefährten zu unterstützen.

Bis zu zehn ehrenamtliche Helferinnen und Helfer stehen deshalb alle zwei Wochen von 14 bis 18 Uhr in Hamburg-Bramfeld bereit, um die Spenden auszugeben. Der Zulauf ist groß – im Schnitt kommen 80 bis 120 Herrchen und Frauchen – mal mit, mal ohne Hund, Katze und Co. Insgesamt versorgt die Tiertafel inzwischen 600 Tiere im Monat. Neben der Futterversorgung und der Bereitstellung von Haustierbedarf wie Näpfen, Körbchen oder Kratzbäumen gehört auch eine medizinische Betreuung durch Tierärzte, Heilpraktiker, Hundefriseure und Physiotherapeuten zum Angebot der Tiertafel Hamburg. Das Beste: All das ist kostenlos. Möglich machen das einzig und allein Spenden von anderen Hamburgern – und das Engagement der ehrenamtlichen Helfer. „Wir sehen es als unsere Aufgabe an, auch ganzheitlich beratend und unterstützend tätig zu sein“, sagt Gründerin Kara Schott, die hauptberuflich ein Kosmetik-Studio leitet und extra am Wochenende arbeitet, um in der Woche für die Tiertafel da zu sein. „Wir sind auch Seelsorgerinnen und Freundinnen. Und die Schicksale der Menschen und Tiere, die zu uns kommen, gehen uns unwahrscheinlich nah.“

Insgesamt arbeiten zwischen zehn bis 15 Freiwillige bei dem Verein, der sich nur aus Spenden finanziert. „Wir haben auch viele junge Helferinnen mit an Bord, die schon dabei sind, seit sie 12 Jahre alt sind“, erzählt Kara Schott. „An Nachwuchs mangelt es uns also nicht.“ An Bedürftigen allerdings auch nicht – darum ist jeder Euro wichtig,

Wer von euch die Tiertafel unterstützen möchte, kann das ganz einfach mit jeder Buchung (nur per App!) unserer StadtRAD-Bikes tun. Kara Schott, ihr Team und vor allem die vierbeinigen Freunde und ihre Besitzer würden sich tierisch freuen.