Radfahren im Herbst und Winter: So bereitet ihr euch richtig vor!

Fahrrad fahren macht nur im Sommer und bei schönem Wetter Spaß? Von wegen! Wie sagen wir bei uns im Norden so schön: Es gibt kein schlechtes Wetter, es gibt nur schlechte Kleidung. Und damit ihr mit unseren roten Flitzern auch in den nächsten Wochen noch fleißig durch Hamburg radelt, verraten wir euch ein fünf Tipps, wie ihr auch bei Kälte, Regen und Schnee sicher ans Ziel kommt – ganz ohne Frostbeulen. Denn: Mit der richtigen Vorbereitung ist Radfahren auch im Herbst und Winter kein Problem.

Tipp Nr. 1: Macht euch sichtbar!

Ganz wichtig bei Fahrrad fahren ist es, dass ihr für die anderen Verkehrsteilnehmern möglichst gut sichtbar seid und natürlich auch, dass ihr selber gut sehen könnt. Auch wenn unsere StadtRÄDER Licht haben, stattet euch dennoch mit einer zusätzlichen Stirnlampe und mit Reflektoren aus. Sicher ist sicher!

Tipp Nr. 2: Schützt euren Kopf!

Er sollte das ganze Jahr über bei jeder Fahrt mit dem Rad dabei sein: Der Fahrradhelm. Im Herbst und Winter, wenn viel Laub und Schnee auf der Straße liegt, ist das Tragen eines Helms umso wichtiger. Schließlich ist die Fallgefahr in der kommenden Jahreszeit mindestens doppelt so hoch wie im Rest des Jahres.

Tipp Nr. 3: Zwiebelt euch ein!

Besonders wichtig beim Radfahren im Herbst und Winter ist es, dass der Kern warm bleibt. Hier kommt das so genannte Zwiebelprinzip zum Einsatz. Sprich: Zieht mehrere Lagen übereinander an, denn so seid ihr am Anfang schön warm eingepackt und könnt nach und nach Kleidungsstücke ablegen. Zusatztipp: Greift hier lieber zu schweißableitenden Materialien anstatt zu Baumwolle!

Tipp Nr. 4: Haltet Kopf, Hände und Füße warm!

Nicht nur der Kern eures Körpers sollte warm bleiben, Radfahren mit eingefrorenen Ohren, Händen oder Füßen macht nämlich auch überhaupt keinen Spaß. Also Mütze oder Stirnband – am besten unter dem Helm – auf, winddichte Handschuhe an und vielleicht sogar Überschuhe, die gleichzeitig als Regenschutz dienen, über die Füße ziehen und schon steht euer Radtour nichts mehr im Wege.

Tipp Nr. 5: Macht euch wasserdicht!

Wir erzählen euch sicherlich nichts Neues, wenn wir euch verraten, dass die kommenden Monate in Hamburg recht nass werden. Gerade beim Fahrradfahren kommt der Regen nicht nur von oben, sondern auch von vorne, von den Seiten und von unten. Das soll euch aber nicht davon abhalten, auch im Herbst und Winter in die Pedale zu treten. Legt euch einfach eine Regenhose sowie eine wind- und wasserdichte Jacke zu und los geht’s!

 


 

Eins steht fest: Mit diesem Tipps kommt ihr sicher und warm durch die ungemütliche Jahreszeit. Und damit ist auch klar: Ausreden jeglicher Art zählen ab sofort nicht mehr. Wir möchten in den kommenden Wochen weiterhin unsere StadtRÄDER durch die Hansestadt flitzen sehen. Apropos kommende Wochen: Beim Adventskalender auf unserem Instagram-Kanal gibt’s ab dem 1. Dezember tolle Gewinne und kleine Rätsel rund um die gesamte Call a Bike-Familie.