Mit Rieke durch die Innenstadt und St. Pauli

Friederike Neyer – kurz Rieke – lebt seit nun sechs Jahren in Hamburg. Für ihre Liebe zur Hansestadt hat die 30-Jährige ihre Heimat Innsbruck verlassen. Ein großer Schritt – aber bereut hat sie ihn nie. Warum? Hamburg war immer eine Traumstadt für Rieke. Schon als Kind zog es sie in den hohen Norden an die See, lebt doch ein Teil ihrer Familie in St. Peter-Ording. Nach ihrem Tourismusmanagement-Studium und einem kleinen Umweg in die PR, verdient die gebürtige Tirolerin heute ihr Geld als Food & Beverage Coordinator im Fairmont Hotel Vier Jahreszeiten. Ihre Freizeit verbringt sie am liebsten in der Natur – in den vielen grünen Oasen Hamburgs oder am Wasser. Alster und Elbe bieten mit ihrer Weite einen himmelweiten Kontrast zu Riekes Heimat in den Bergen – kein Wunder, dass sie sich daran nicht sattsehen kann.

Warum genau dieses Viertel?

„Ich war schon immer gerne in der Innenstadt und an der Alster. Dass ich hier jetzt arbeite, ist natürlich klasse. Aber ich mag viele Ecken. Ich mag einfach Hamburg. Die Stadt ist für mich einzigartig durch die spürbaren Unterschiede der einzelnen Viertel – die Alster mit ihren Traumhäusern und all dem Luxus, dann als Kontrast das Gängeviertel nur wenige Minuten von Hamburgs Flaniermeile und Luxushotels entfernt, dazu St. Pauli mit seinem jungen Vibe. In Hamburg verschmelzen diese Gegensätze so wunderbar.“

Wir haben Rieke nach Feierabend vor dem Hotel Vier Jahreszeiten abgeholt, ein Bierchen an der Alster getrunken, einen kleinen Abstecher durchs Gängeviertel gemacht, bevor es zum Pötte-Gucken zum Park Fiction ging. Als Abschluss des Tages gab es dann noch Hamburgs wohl beste Currywurst mitten auf der Reeperbahn.

Wann und wie oft nutzt ihr StadtRAD Hamburg?

„Im Sommer nutze ich StadtRAD wirklich mehrmals die Woche. Direkt vor dem Hotel gibt es eine Station. Das ist perfekt, um schnell mit dem Rad nach Hause oder an die Außenalster zu fahren.“

Unsere Tour mit Rieke startet direkt am Hotel Vierjahreszeiten in der Hamburger Innenstadt. Los geht’s!

Hotel Vier Jahreszeiten

„Das Hotel Vier Jahreszeiten war für mich von Beginn an das Aushängeschild bzw. das Flaggschiff für Hamburg. Ein Wohlfühlort der Luxusklasse mit einzigartigem Ambiente und höchster Qualität. Umso mehr erfüllt es mich mit Stolz, hier nun seit anderthalb Jahren arbeiten zu dürfen.“

„Wenn ich an der Außenalster bin, fühle ich mich immer ein bisschen wie in einem Kurzurlaub. Und das obwohl sie nur wenige Gehminuten von der Hamburger Innenstadt entfernt liegt. Es ist so etwas wie ein sommerlicher Vergnügungspark mit SUP, Bootsverleih, Eis, Picknick, BBQ – Hamburg von seiner schönsten Seite.“

„Bodos Bootssteg eignet sich hervorragend als kleine Verschnaufpause beim Radeln um die Alster. Oft fahre ich hier nach der Arbeit einfach nur auf ein Bierchen hin, treffe mich mit Freunden und genieße den Ausblick und den Sonnenuntergang.“

„Das Gängeviertel ist wie eine andere Welt und vor allem ein extremer und spannender Kontrast zur hochpreisigen Shopping-Area rund um Jungfernstieg und Hanseviertel. Hamburgs kleines verstecktes Geheimnis in der Innenstadt.“

Park Fiction, Blick auf Elbphilharmonie

„Ich bin gerne hier im Park Fiction: Es ist eine tolle Fotolocation und die erste Anlaufstelle für Freunde, die mich in Hamburg besuchen. Direkt um die Ecke ist ein super Restaurant, das ‚Salt & Silver’, und der Blick über den Hafen ist so schön. Hier kann ich stundenlang einfach nur sitzen und den Schiffen beim Einlaufen zusehen.“

„Mit Taxifahrern auf einen Schnack bei Lucullus – für mich der perfekte Abschluss nach einer durchgetanzten Nacht. Currywurst geht immer. Und hier in Hamburg schmeckt sie viel besser als in Berlin.“