Mit Marcus zum Großeinkauf in der Rindermarkthalle

Die Nähe zum Wasser hat Marcus Lokau schon immer gereizt. Kein Wunder, dass es den gebürtigen Recklinghäuser vor rund sieben Jahren aus dem Ruhrgebiet in die Hansestadt zog. In seinem geliebten Ottensen, ganz nah an der Elbe, fühlte er sich besonders wohl. Praktisch: Als Freiberufler kann Marcus sich aussuchen, von wo er arbeitet. Warum also nicht gleich direkt ans Meer ziehen? Als dem 42-Jährigen die Elbe gefühlt zu schmal und die Entfernung zur Nord- und Ostsee zu weit wurde, stand für ihn fest: Es wird Zeit, neue Ufer zu erkunden. Das Motto: Mittelmeer-Sonne statt norddeutsches Schietwetter. Samt Freundin und VW Bus ging’s vor knapp drei Jahren nach Mallorca. Aber Marcus ist ganz ehrlich: „Hamburg ganz den Rücken zu kehren, ist keine Option – das haben wir schnell gemerkt.“ Mittlerweile pendelt er zwischen der Baleareninsel und der Hansestadt hin und her. Wir können verstehen, warum!

 

Wann und wie oft nutzt du StadtRAD Hamburg?

„Da ich mittlerweile viel Zeit auf Mallorca verbringe und in Hamburg kein eigenes Rad mehr habe, nutze ich StadtRAD immer, wenn ich in der Hansestadt bin. Das ist für mich aktuell die beste Lösung. Stationen gibt es zum Glück ja überall, und ich hatte auch noch nie das Problem, dass ich kein Rad bekommen habe. Wenn an einer Station mal keins steht, laufe ich fix zur nächsten.“

Seit dem 6. April hat StadtRAD Hamburg nun auch Lastenpedelecs im Sortiment. Wir wollten sehen, wie die Hamburger die neuen Bikes annehmen und wofür sie sie nutzen. Marcus haben wir darum bei seinem Großeinkauf in die Rindermarkthalle an der Feldstraße begleitet.

Was hältst du von den neuen Lastenpedelecs und wie ist dein erster Eindruck?

„Genauso wie ich hier in Hamburg kein eigenes Rad mehr habe, habe ich auch kein eigenes Auto mehr. Früher hatte ich einen kleinen Smart und für den großen Wocheneinkauf kam dieser immer zum Einsatz. In letzter Zeit habe ich auch häufig Carsharing-Angebote genutzt, aber diese neuen Lastenräder von StadtRAD sind wirklich eine klasse Idee. Der Box vorne hat Platz genug für alle meine Einkäufe und das Rad lässt sich super fahren. Perfekt ist auch die elektrische Unterstützung. Ohne die könnte es dann auf weiteren Strecken doch recht anstrengend werden. Ganz klar: Für meine nächsten Einkäufe werde ich das Lastenrad wieder nutzen. Es ist günstig, schnell und schont die Umwelt. Was will ich mehr?!“