Hamburger und ihr Rad: Vincent Schmidt – Radelnder Lotse

Im fünften Teil unserer Serie „Hamburger und ihr Rad“ stellen wir euch einen weiteren Hamburger vor, der zu der seltenen Spezies der Nicht-StadtRADler gehört, aber dennoch die Hansestadt radelnd erkundet: Vincent Schmidt. Das Besondere: Vincent ist der Gewinner eines Retro-Bikes von LeVelo, das wir bei einem Gewinnspiel auf dem StadtRAD-Event im April in Hamburg verlost haben. Aber von vorne…

Danila Koard von DB Connect überreicht Vincent Schmidt seinen Gewinn.

„Ich habe noch nie etwas gewonnen… Wahnsinn!“ Der 51-jährige Wahl-Hamburger hat am 6. April ganz spontan eine Gewinnspielkarte ausgefüllt und nicht im geringsten damit gerechnet, dass das Glück dieses Mal auf seiner Seite ist. „Ich bin nur zufällig am Aktionsstand von StadtRAD Hamburg in Altona vorbeigelaufen und als ich dann gefragt wurde, ob ich nicht beim Gewinnspiel mitmachen möchte, dachte ich ‚Warum eigentlich nicht’“, so Vincent Schmidt. Und es hat sich gelohnt. Von mehreren hundert Teilnehmern ist er schließlich der glückliche Gewinner.

Mehr als die Hälfte seines Lebens wohnt der gebürtige Göttinger schon in Hamburg. Der Liebe wegen und berufsbedingt kam er damals an die Elbe. Die Liebe zur Frau ging, die zu Hamburg blieb – bis heute. Und genau diese Liebe zu Hamburg machte er vor 13 Jahren auch zu seinem Job: Er organisiert als Hamburg-Lotse Programme in der Hansestadt – inklusive Stadtführungen.

Seit etwa 20 Jahren lebt Vincent Schmidt in Winterhude-Nord. „Der Stadtteil hat in den letzten Jahren zwar an Charme verloren – viele Filialisten statt individueller, kleiner Läden – man kennt sich jedoch beim Einkaufen, trifft Nachbarn auf der Straße, grüßt den Briefträger mit Namen… Hier gibt’s noch Nachbarschaft statt nur hipper ‚Hood’“, so Schmidt. Viele Hamburger verlassen ihr eigenes Viertel kaum, bei Vincent ist das anders: „Ich bin viel in Hamburg unterwegs, sitze gern bei Schmuddelwetter auf einem Poller an der Elbe, genieße das Treiben auf dem Spielbudenplatz und freue mich über viele bekannte Gesichter. Und ich gehe gern ins Theater. Ob Schmidt-Familie oder Schauspielhaus, Thalia, … Theaterluft hat für mich etwas ganz Besonderes.“

Auch wenn das gewonnene Rad „eigentlich zu schade zum fahren“ ist, die nächsten Touren sind schon geplant: „Selten nutze ich das Fahrrad zum puren Genuss, sondern meist als Fortbewegungsmittel zum Büro oder zu Freunden.“ Das neue Retro-Bike soll aber schon bald auf Herz und Nieren getestet werden: Ich bin gerne an der Elbe oder Alster. Da kommt das schicke neue Rad natürlich mit. Etwas Sorge schwingt jedoch mit: „Mir sind trotz üppiger Schlösser schon zwei geliebte Fahrräder gestohlen worden. Bei diesem Schmuckstück passe ich also besonders gut auf.“

Ihr habt keine Lust permanent Acht auf euer Bike zu geben?! Vielleicht lohnt sich eine Anmeldung bei StadtRAD ja doch… Ganz ohne eigenes Rad mobil sein hat eben doch viele Vorteile!

Hier gibt’s mehr Infos und es geht zur Registrierung: https://stadtrad.hamburg.de/de