Hamburger und ihr Rad: Laura von Heder – Radfahren mit Stil

Im fünften Teil unserer Serie „Hamburger und ihr Rad“ stellen wir euch mal wieder eine Vertreterin der Spezies „Ich fahre lieber mit dem eigenen Bike“ vor: Bei Laura von Heder müsste es wohl eher „Ich fahre lieber meine eigenen Bikes“ heißen, denn mit nur einem Zweirad muss man der Zahnmedizinstudentin nicht kommen.

Streng genommen dürften wir Laura hier gar nicht vorstellen. Denn: Eine waschechte Hamburgerin ist die 22-Jährige nicht. Noch nicht. Ihr erklärtes Ziel ist jedoch: Die Hansestadt in Zukunft ihre Wahlheimat zu nennen. Bei einem so guten Geschmack drücken wir dann doch noch ein Auge zu. „Aktuell studiere ich im 9. Semester Zahnmedizin in Greifswald, besuche meinen Freund Tizian aber so oft es geht in Hamburg, fast jedes Wochenende und in den Semesterferien auch mehrere Wochen.“

Am schönsten findet die gebürtige Brandenburgerin die nördliche Lage und das damit verbundene luftige Klima sowie die Lage direkt am Wasser. Und um die voll auszukosten hat sich Laura kürzlich ein eigenes Rad für ihre Besuche in Hamburg angeschafft. „Ich weiß, ich weiß, mit den Bikes von StadtRAD kommt man auch prima von A nach B, aber irgendwie fühle ich mich mit einem eigenen Rad wohler“, erklärt Laura. „Es spiegelt die Persönlichkeit wider und gehört irgendwie zum ‚Outfit’ – mal sportlich, elegant oder lässig.“

Und da das Outfit nicht immer gleich ist, nennt Laura auch gleich mehrere Zweiräder ihr Eigen: Ich besitze nur alte Fahrräder, weil ich sie einfach viel schöner finde. Sie sind vom Gewicht her leicht, sehr stabil und fahren sich auch leichter als ein neumodernes City-Bike.“ Mittlerweile ist sie stolze Besitzerin von zwei Modelle der Marke Mifa, ein altes Citybike und ganz neu in Hamburg erworben: Ein KTM Rad. „Ich habe es zufällig bei ebay Kleinanzeigen entdeckt und musste direkt zuschlagen. Es ist so schön zeitlos und passt perfekt in meine Sammlung. Der Brooks Sattel war natürlich das i-Tüpfelchen.“


Ob der hält was er verspricht, wird sich bald zeigen. Die erste Tour mit dem neuen Rad ist schon geplant: Statt mit der HVV-Fähre geht’s mit dem eigenen Rad nach Finkenwerder und zurück. Und es wird sicher nicht nur bei dieser Tour bleiben. Wir hätten da noch ein paar Vorschläge.