Große Sause an der Elbe: Der 830. Hafengeburtstag

Schiffstuten trifft Shantys von verschiedenen Bühnen, Barkassen schippern neben kranhohen Kreuzfahrtriesen, dazu gibt’s Fischbrötchen, Astra oder auch Gourmetfood vom Feinsten – ganz klar: Der Hamburger Hafengeburtstag ist eine Riesensause und hat für jeden ein Highlight parat. Das Programm: Mega-vielfältig, aber immer maritim. Kein Wunder, dass sich im vergangenen Jahr rund 1,3 Millionen Besucher auf der bunten Meile entlang der Elbe zwischen HafenCity und dem Museumshafen Övelgönne tummelten. Es ist einfach eine Menge geboten!

Und dieses Jahr? Dreht das größte Hafenfest der Welt souverän die 830. Runde. Ja, wir Hamburger feiern vom 10. bis 12. Mai einen runden Geburtstag: Der 7. Mai 1189 markiert die Geburtsstunde unseres Hafens. Deshalb lassen wir’s so richtig krachen – und das nicht nur beim traditionellen Feuerwerk am Samstag an den Landungsbrücken.

Bei der Einlaufparade am Freitag von 14 bis 15 Uhr und der Auslaufparade am Sonntag von 16 bis 17 Uhr geben sich rund 300 große und kleine Schiffe die Ehre – und verwandeln die Elbe in ein maritimes Wunderland, an dessen Ufer nicht nur Freizeitkapitäne jede Menge zu gucken haben. Wenn imposante Großsegler, Schiffe der Marine, von Feuerwehr und Fischereischutz neben Kreuzfahrtschiffen, Motor-und Segelyachten und natürlich den liebevoll gepflegten Traditions- und Museumsschiffen durchs Wasser pflügen, legt sich eine einzigartige Stimmung über die Stadt.

www.mediaserver.hamburg.de © Christian Spahrbier

Gibt’s so nur bei uns: Alltags sorgen die „kleinen“ Schlepper dafür, dass die großen Pötte sicher im Hafen manövrieren können. Zur Feier des Tages dürfen sie einmal im Jahr beim Schlepperballett tanzen – und dabei ordentlich mit Wasser spritzen. Wer sich traut und keine Angst vor nassen Füßen hat, stellt sich direkt an die Hafenkante. Wann? Am Samstag um 18:30 Uhr an den Landungsbrücken.

Unser Tipp: Mit dem StadtRAD durch den Alten Elbtunnel auf die andere Elbseite und dann Richtung „König der Löwen“ radeln. Vom kleinen Sandstrand vor dem Musical-Gebäude aus hat man einen super Blick auf die Hafenkulisse.

Und die Anreise? Erfolgt am besten per Bike. Ganz ehrlich: Parkplätze könnt ihr vergessen – und auch die öffentlichen Verkehrsmittel sind in der Regel pickepackevoll. Günstig gelegene StadRAD-Stationen findet ihr hier:

Museumshafen Övelgönne: Standort-Nr.: 28707 (Neumühlen / Övelgönne)

Nahe Altonaer Balkon: Standort-Nr.: 29005 (Van-der-Smissen-Straße / Große Elbstraße)
Landungsbrücken: Standort-Nr.: 23312 (S+U Landungsbrücken / Johannisbollwerk)
Elbphilharmonie: Standort-Nr.: 23313 (U Baumwall / Elbphilharmonie)

Hafen City: Standort-Nr.: 24005 (U HafenCity Universität / Versmannstraße) oder Standort-Nr.: 24002 (Am Strandkai / Unilever).