GRL PCK: das Hamburger Bike-Team für und von Frauen

Girl Power im Radsport? Und ob es das gibt! Die Mädels vom GRL PCK zum Beispiel sind echte Vorreiterinnen – auf ihren Rennrädern reißen sie jede Menge Kilometer rund um Hamburg runter und unternehmen Touren in ganz Europa. Die Attitüde: Gemeinschaft statt Kampfgeist. Und hinterher gibt’s Pommes.

„Ich fahre jetzt seit zwei Jahren Rennrad – von Anfang an immer mal wieder mit ein paar Freundinnen. Irgendwann haben wir überlegt: Warum nicht ein eigenes Mädchenteam gründen?“, erzählt Amélie Graef. Die Grafikdesignerin hat vier Jahre in Hamburg gelebt und gearbeitet, ist gerade wieder in ihre Heimat Münster gezogen – zum Radfahren kommt sie aber regelmäßig in die Hansestadt zurück.

Sieben Girls in ihren 30ern stellen das GRL PCK an der Elbe. Der Spirit, der Amélie, Julia, Laura, Laura, Maike, Maria und Tamika eint:

„Das Radfahren hält uns fit und so haben wir einen Ausgleich zum Bürojob, wo wir alle viel sitzen – da ist es natürlich sehr cool, wenn man dann gemeinsam frische Luft tanken und am Wochenende superlange im Sattel sitzen kann.“

Was sie von den Jungs, die etwa im RAD PACK-Team deutschlandweit unterwegs sind, unterscheidet? Die Mädels sind vielleicht ein kleines bisschen entspannter. Ein paar aus dem GRL PCK sind zwar auch bei Rennen dabei und haben Spaß dran, aber der Wettkampf selbst steht nicht so im Fokus. „Wir finden lange Ausfahrten geil und genießen das. Die Jungs trainieren, um zu leiden – wir erfreuen uns einfach am Sport und über die Zeit zusammen.“ Kein Wunder, dass die Touren der Girls auch mal in der Eisdiele oder eben im Imbiss enden – getreu dem GRL PCK-Lieblingsdreiklang: Bike-Tours, Friendship und Fries.

 

Nicht, dass wir uns falsch verstehen: Ein Großteil der Hamburger Radrenn-Frauen hat eine ganze Reihe krasse Touren hinter sich. Alle sieben sind im Rahmen der „RAD RACE Tour de Friends“ über die Alpen geradelt, Amélie, Laura und Maria haben letztes Jahr die Vätternrundan – eine 300 Kilometer-Radrundfahrt in Schweden – hinter sich gebracht. Und noch im März sind drei der Mädels von Lissabon nach Sevilla geradelt – 666 Kilometer in sechs Tagen.

Ein festes Event hat das GRL PCK-Team dazu letztes Jahr in Hamburg etabliert: Ab April findet auch 2019 immer montags das GRL PCK GRUPETTO HAMBURG statt – Treffpunkt ist das SPIEGEL Haus nahe der Oberbaumbrücke. Wann? Um 18.30 Uhr. Die Strecke liegt bei 50 bis 60 Kilometern – mit wechselnden Routen. „Wir fahren zum Beispiel gerne eine Deichrunde Richtung Ochsenwerder“, erzählt Amelie. „Mit rund 30 Leuten kannst du dich einfach nicht im Hafen oder der Innenstadt bewegen – zu schlechte Radwege, zu viele Ampeln.“

 

Die Regeln bei diesen Girls’ Rides sind ganz einfach: „Wir fahren alle zusammen. Auch Anfänger sind willkommen, eine gewisse Grundfitness sollte aber schon da sein. Wer kann, kommt mit dem Rennrad – auch gerne Fixed oder Single Speed. Pflicht sind nur Klickpedale, Schuhe, Helm und Licht.“ Und was ist mit den Jungs? „Die dürfen gerne auch dabei sein“, sagt Amélie. „Das Tempo bestimmen aber wir! Männliche Teilnehmer dürfen nur vorfahren, wenn wir Guides das erlauben.“ Am Ende gibt’s – wie fast bei jeder GRL PCK-Tour – Snack + Getränk in der Schanze oder auf St. Pauli. Auf jeden Fall aber das gute Gefühl, entspannt und mit Gleichgesinnten unterwegs gewesen zu sein.

Updates und Infos zu Terminen unter https://www.instagram.com/grl.pck/