Fünf tolle Filme rund ums Rad

Auch wir merken es: Der Corona-Virus und seine Auswirkungen haben uns fest im Griff und auch wir bleiben zu Hause. Kein Wunder, dass Streaming-Dienste wie Netflix, Amazon und Co. gerade Hochzeiten erleben.

Wir haben genau diese für euch durchforstet und stellen euch nun fünf tolle Filme rund ums Rad vor – Dokus und Spielfilme. Und wer danach Lust bekommt, sich zu bewegen: Unsere roten StadtRAD-Flitzer stehen nach wie vor für euch zur Verfügung. Ganz wichtig natürlich: Haltet den nötigen Abstand zu anderen ein! Und wascht euch vorsichtshalber vor und nach der Fahrt gründlich die Hände und bleibt gesund!

Rad Race – Tour de Friends

Wir fangen direkt mit unseren Lokalpatrioten Rad Race an. Über die Hamburg/Münster-Radtruppe haben wir bereits in diesem Beitrag berichtet. Seit einigen Jahren veranstalten die Jungs und Mädels die „Tour de Friends“ – eine gemeinsame Radreise in unterschiedliche Destinationen. Im März 2020 wollten sie eigentlich durch Kolumbien radeln. Wegen Corona musste dieser Trip nun verschoben werden.  

Unser Glück aber, dass sie ihre Test-Tour in 2019 zu einem etwa 30-minütigen Film verarbeitet haben. Mit den tollen Bildern aus Kolumbien und dem Team-Spirit von Rad Race bekommen wir direkt Lust, uns auch aufs Bike zu schwingen. Schaut selbst:

Anderswo. Allein in Afrika

414 Tage, 15.000 Kilometer, 15 Länder. „Anderswo. Allein in Afrika“ ist ein Dokumentarfilm über einen jungen Mann, der allein mit dem Fahrrad den afrikanischen Kontinent von unten nach oben durchquert und dabei das Abenteuer und sich selbst findet. Unerwartet getrennt von seinen Reisegefährten steht Anselm vor einer schweren Entscheidung: Zurück nach Hause oder allein mit dem Fahrrad durch die Kalahari-Wüste? Er wagt den Schritt ins Unbekannte und Tritt für Tritt entfaltet sich ein atemberaubender Weg quer durch AfrikaGefilmt hat er sich dabei über ein Jahr lang allein. Aus den Aufnahmen ist ein ungewöhnlicher Reisefilm entstanden. Besonders schön: Anselm inszeniert dabei nicht sich selbst, auch nicht seine Reise, nicht einmal Afrika. Prädikat: unbedingt sehenswert! Und zwar hier auf Amazon.

Pedal the World

Mit dem Fahrrad um die Welt: Felix Starck träumte schon lange von einer Weltreise mit dem Fahrrad. Also kündigt er im Juni 2013 kurzerhand seinen Job, verkauft Kühlschrank, Bett und Auto und schwingt sich, völlig untrainiert, in den Sattel. Unterwegs lässt ihn sein Reisepartner im Stich, er bekommt eine Lungenentzündung, wird von Polizisten in Kambodscha ausgeraubt, kämpft mit einem privaten Schicksalsschlag, findet die Liebe und hat unzählige platte Reifen. Aber aufgeben? Kommt für Felix nicht in Frage. Genau 365 Tage und 17.918 geradelte Kilometer später hat er insgesamt 22 Länder durchquert und kommt überraschend wohlbehalten und mit strammen Waden wieder zurück in seiner Heimat Herxheim in der Pfalz anEins steht fest: Auch Felix beweist, dass es kein Kamerateam braucht, um eine spannende Abenteuer-Doku zu produzieren. Überzeugt euch selbst und schaut euch den Film bei Netflix oder auf Amazon an.  

Hin und weg

Nach drei Dokumentationen kommt jetzt unser erster Spielfilm-Tipp, und der hat es in sich und geht ganz schön an die Substanz. Die Schauspieler: Mit Florian David Fitz, Julia Koschitz, Jürgen Vogel, Hannelore Elsner – die Crème de la Crème des deutschen Films quasi – und viele mehr. Aber worum geht’s eigentlich? Hannes und seine Frau Kiki unternehmen jedes Jahr mit ihren engsten Freunden eine Fahrradtour. Wohin die Reise geht, bestimmt immer ein anderer aus der Gruppe. Dieses Jahr ist Hannes an der Reihe, und er entscheidet sich für Belgien. Aus einen bestimmten Grund: Hannes ist unheilbar krank und möchte in Ostende sterben… Mehr verraten wir hier nicht. Schaut euch den Film am besten auf Amazon selbst an! Unser Fazit: Packend – von der ersten bis zur letzten Minute. Kleiner Tipp: Unbedingt Taschentücher bereitlegen! Bei diesem Film bleibt kaum ein Auge trocken!

Das Mädchen Wadjda

Nach all den vielen Männer-Stories kommt jetzt endlich ein bisschen Frauenpower. Der Film „Das Mädchen Wadjda“ ist der erste Film aus Saudi-Arabien. Gedreht von einer Frau – Haifaa Al-Mansour. Die Story: Das rebellische, zehnjährige Mädchen Wadjda hat einen ganz großen Traum. Sie möchte unbedingt ein eigenes Fahrrad besitzen, um mit dem Nachbarsjungen Abdullah Rennen zu fahren. Das große Problem: In ihrer Heimat Syrien ist es ihr als Mädchen verboten, Fahrrad zu fahren. Umso schwerer ist es für Wadjda, dass ihr Schulweg aus dem saudiarabischen Riad an einem Spielzeuggeschäft vorbei führt, in dem ihr grünes Traumrad steht. Ob sie es am Ende schafft und sich ihren Traum erfüllt? Die Antwort gibt’s bei Amazon.