Eine kleine StadtRAD-Historie: Wir kommen so richtig ins Rollen!



Gefühlt sind sie überall! Ob nachts um vier auf dem Heimweg vom Kiez – oder beim gemütlichen Sonntagsspaziergang durch Blankenese: Wenn’s mal schnell gehen soll oder unterwegs die Füße schmerzen, stehen unsere roten StadtRAD-Bikes in Hamburg an jeder Ecke bereit – die Verleihstationen gehören mittlerweile so selbstverständlich zum Straßenbild wie die dicken Frachter auf der Elbe. Das war nicht immer so…

Angefangen hat alles am 10. Juli 2009 mit einer vergleichsweise kleinen Flotte von 800 Fahrrädern an 67 Stationen. Ganz ehrlich: Man musste schon ein bisschen suchen, um auf die Schnelle in die Pedale treten zu können. Das ist heute anders: Wer radelnd von A nach B kommen will, dem stehen 2.450 Bikes an stolze 214 Leihstationen zur Verfügung. Ehrensache, dass mittlerweile fast alle S- und U-Bahn-Haltestellen in den sieben Bezirken der Stadt wie auch sämtliche Sightseeing-Hotspots und klassische Lieblingsorte an das System angeschlossen sind.

Die drei Top-Stationen sind übrigens:

  • Allende-Platz (vorm Abaton-Kino) – Ganz klar: studentische Hochburg
  • Schulterblatt (Eifflerstraße) – Eben noch „gecornert“, jetzt auf’n Kiez?
  • Jungfernstieg (Ballindamm) – Nach Hause von der Shopping-Tour?

Unsere roten Räder haben einen amtlichen Kick-Start hingelegt: Die Zahl der StadtRAD-Fahrten wuchs innerhalb der ersten fünf Jahre von 306.000 (2009) auf 2.435.000 (2014). Bis Ende 2018 werden wir – wie auch in 2016 – die Drei-Millionen-Marke knacken. Klar: Mit durchschnittlich rund 12.830 Fahrten pro Tag kommt einiges zusammen.

Gespannt sind wir schon jetzt, wie unsere neuen elektrisch unterstützten Leih-Lastenräder die ganze Sache zusätzlich ins Rollen bringen. Es sind die bundesweit ersten, die in einem öffentlichen Fahrrad-Leihsystem angeboten werden.

Für uns ist auf alle Fälle klar: Wir schalten 2019 noch mal einen Gang höher!