Die fünf schönsten Theater in Hamburg + Verlosung

Ganz großes Drama, experimentelles Tanztheater, Plattschnack-Aufführungen: All das steht für den kulturellen Reichtum der Hansestadt. Über 40 Bühnen gibt es hier – auf Hamburgs „Brettern, die die Welt bedeuten“. So vielfältig wie die Hamburger selbst, so facettenreich sind auch die Werke, die auf den Bühnen der Stadt gezeigt werden. Ein bunte Mischung eben, von frivol bis tiefgründig. Wir stellen euch unsere fünf Lieblingstheater in Hamburg vor. Mal klein, mal groß, von neu bis alt – und von Tradition bis Avantgarde. Bühne frei für lebendige Dialoge und jede Menge Inspirationen!

Thalia Theater

Gleich dreifach gut: Das Thalia Theater – eines der drei Hamburger Staatstheater – bietet wirklich für jeden Geschmack etwas. Wer sich von Klassikern, Uraufführungen und hochgelobten Inszenierungen internationaler Künstler flashen lassen will, ist im Haupthaus richtig. Klar: Hier wird zwischen Binnenalster und Mönckebergstraße vor allem auf große Produktionen gesetzt. In der Theaterbar „Nachtasyl“ unter dem gleichen Dach gibt’s Stücke in ganz intimem Rahmen, aber auch Konzerte, Lesungen und Club-Abende. Die dritte Option ist das Thalia in der Gaußstraße: Sie bietet auch Nachwuchs-Regisseuren und jungen Autoren Raum für ihre Arbeiten. Was dabei rauskommt? Das ist oft ziemlich ungewöhnlich, manchmal wild und immer spannend.

Die am nächsten gelegene StadtRAD-Station ist die mit der Standort-Nummer 23401 (Kleine Rosenstraße / Gerhardt-Hauptmann-Platz).

Beim Thalia in der Gaußstraße ist es die mit der Standort-Nummer 28701 (Bahrenfelder Straße / Völckerstraße).

Schauspielhaus

Gleich vorweg: Das Haus ist riesig – mit rund 1.200 Sitzplätzen sogar das größte Sprechtheater Deutschlands. Dazu kommt eine weitere Besonderheit: Hamburger Bürger selbst haben das Theater direkt hinter dem Hauptbahnhof im Herzen von St. Georg 1899 gegründet, weil sie mehr klassische Stücke sehen wollten. Hat geklappt! Das Schauspielhaus mit seinen in Rot und Gold gehaltenen Räumen und den neobarocken Elementen überall gehört heute zu den führenden Theatern in Deutschland und wurde bereits von vielen namhaften Intendanten geprägt. Mit Erfolg! Denn das Schauspielhaus holt im Wechsel mit dem Thalia Theater immer wieder den Titel „Theater des Jahres“ nach Hamburg.

In unmittelbarer Nähe des Schauspielhauses befindet sich die StadtRAD-Station mit der Standort-Nummer 23503 (Hauptbahnhof Ost / Hachmannplatz).

Kampnagel

www.kampnagel.de © Anja Beutler

Auf Kampnagel, einer ehemaligen Maschinenfabrik im Stadtteil Barmbek, gibt es verrückte, wilde, nackte und experimentelle Aufführungen am laufenden Band – der Schwerpunkt liegt auf Tanz, Performance und Kunst. Gegründet wurde die Fabrik 1865 und seit 1982 ist sie als Veranstaltungsort für zeitgenössische darstellende Theater-, Tanz- und Performanceveranstaltungen ebenso wie für ausgewählte Popkonzerte und Kreativmärkte weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannt. Das Angebot auf Kampnagel könnte nicht unterschiedlicher sein. Egal was man sucht: Als Kulturinteressierter wird man hier auf jeden Fall fündig. Beliebt ist es auch: Insgesamt über 900 Veranstaltungen pro Jahr locken rund 180.000 Besucher auf das Gelände.

Vom StadtRAD direkt vor die Bühne: Auf Kampnagel kein Problem, denn die StadtRAD-Station mit der Standort-Nummer 20811 (Jarrestraße / Rambatzweg) befindet sich nur wenige Meter vom Eingang.

Schmidtchen

Das jüngste Kind der Schmidt-Familie: Mitten auf der Reeperbahn, neben dem Schmidt Theater und Schmidts TIVOLI gibt es seit 2015 eine dritte Spielstätte direkt auf dem Spielbudenplatz – das Schmitdtchen. Laut Website ist es wahres Chamäleon: „Das Schmidtchen kann Theater, Kino und Konzert, hier wird Poetry zum Schlamassel und Comedy zum Slam – und die Bar ‚Alte Liebe’ ist gleich mit drin im Theatersaal, in der letzten Reihe!“ Klein, frech und ausdrücklich experimentierfreudig: Die vergleichsweise winzige Kiezbühne mit bis zu 200 Sitzplätzen präsentiert sich mit frischen Newcomern, kleinen Produktionen und großen Namen mit neuen Programmen. Also los: Runter von der Couch, ab ins Schmidtchen!

Besucher des Schmidtchen auf St. Pauli haben die Wahl zwischen gleich zwei StadtRAD-Stationen: Sowohl die Station mit der Standort-Nummer 23204 (Bernhard-Nocht-Straße / Zirkusweg) als auch die mit der Standort-Nummer 23308 (St. Pauli / Millerntorplatz) liegen nur ein paar Meter entfernt.

Ohnsorg Theater

Jaaa, Heidi Kabel ist hier aufgetreten, 66 Jahre lang, in mehr als 160 plattdeutschen Stücken – und hat das Haus zur Hamburger Institution gemacht. Schon unsere Großeltern haben sich über ihre Auftritte in Klassikern wie „Tratsch im Treppenhaus“, „Trautes Heim“ oder „Die Kartenlegerin“ scheckig gelacht. Inzwischen aber bietet das Ohnsorg-Theater mehr als nur „platte“ Unterhaltung: Von zeitgenössischen Stücken über Shakespeares Sommernachtstraum bis hin zur Rock-Revue kommen im einzigen plattdeutschen Profi-Theaters Deutschlands ganz unterschiedliche Inszenierungen auf die Bühne, dazu natürlich auch die Komödien-Klassiker, frisch serviert. Keine Angst übrigens: Auch wer nicht mit dieser norddeutschen Mundart aufgewachsen ist, versteht was vor sich geht – meistens zumindest.

Die StadtRAD-Station mit der Standort-Nummer 23503 (Hauptbahnhof Ost / Hachmannplatz) befindet sich nicht nur in unmittelbarer Nähe des Schauspielhauses, sondern auch des Ohnsorg Theaters.

Gewinne, Gewinne, Gewinne

Für den Fall, dass wir euch jetzt auf den Geschmack gebracht haben und ihr Lust auf einen Theater-Besuch habt:

Wir verlosen Eintrittskarten für verschiedene Theatervorstellungen!

1×2 Tickets fürs Schauspielhaus
Vorstellung: „Unterwerfung
am Freitag, den 12. April

3×2 Tickets fürs Thalia Theater
Vorstellung: „Orpheus
am Donnerstag, 18. April

3×2 Tickets fürs Schmidtchen
Vorstellung: „WIR – Familie ist, was man draus macht!
Datum frei wählbar (läuft vom 12. April bis 16. Juni)

1×2 Tickets fürs Ohnsorg Theater
Vorstellung: „Adam sien Appeln
Datum frei wählbar (läuft vom 14. April bis 25. Mai)

Mitmachen ist ganz einfach: Schickt uns einfach bis zum 31. März eine E-Mail mit dem Betreff „Verlosung Theaterkarten“ und der Info für welches Stück ihr Karten gewinnen möchtet an dbfps.marketing@deutschebahn.com und schon landet ihr im Lostopf!

Wir melden uns schnellstmöglich bei allen Gewinnern.

Das Kleingedruckte findet ihr hier:
Teilnahmebedingungen

Viel Glück euch allen!